EAN Zusammensetzung - Wie ist eine EAN / GTIN-Nummer aufgebaut ?


Geben Sie dazu einfach die ersten 12 Stellen einer beliebigen Nummer in das Suchfeld ein.
Die Prüfsumme (13te Stelle) wird automatisch berechnet.



Beispiel am Aufbau der EAN-Nummer: 5999554154176

5999554154176


Die einzelnen Teile der EAN können verschiedenen Längen haben. Wo genau im Code die Unternehmensnummer aufhört und Artikelnummer beginnt, kann nur bei der zuständigen Mitgliedsgesellschaft nachgefragt werden oder beim Unternehmen selbst. Wir haben daher im Folgenden auch alle möglichen Varianten mit aufgelistet.

Basisnummer
(Länge 7 bis 9 Stellen)

5 999554 154176
5 999554 154176
5 999554 154176

Die Basisnummer ist der vordere Teil der EAN besteht aus dem Länderpräfix und der Unternehmensnummer.
In Deutschland werden von der Organisation GS1 sieben- bis neunstellige Basisnummern vergeben.


(1) Länderpräfix
(Länge 2 bis 3 Stellen)

5 999554 154176
5 999554 154176

Die ersten zwei bis drei Stellen stehen für das Land oder spezielle Kennzeichen.
Zu beachten ist, dass das Länderpräfix nicht immer das Land des Herstellers angibt, sondern das Land der Mitgliedsgesellschaft wo die Nummer registriert ist.

Hier steht 599 für die Nummernserie 599 - Ungarn.


(2) Unternehmensnummer
(Länge 4 bis 7 Stellen)

5 999554 154176
5 999554 154176
5 999554 154176

5 999554 154176
5 999554 154176
5 999554 154176

Die Unternehmensnummer könnte hier je nach Basisnummerlänge und Länge des Länderpräfix wie oben aufgezeigt lauten.


(3) Artikelnummer
(Länge 3 bis 5 Stellen)

5 999554 154176
5 999554 154176
5 999554 154176

Die Artikelnummer ist der hintere Teil der EAN ohne die Prüfziffer und kann von dem Unternehmen frei gewählt werden, wohingegen die Basisnummer von der Vergabestelle fest vorgegeben ist.
Die Länge ist abhängig von der Länge der Basisnummer.
Je nach Basisnummerlänge ist ein Nummernkontingent von 1.000, 10.000 oder 100.000 Art.-Nummern möglich.


(4) Prüfziffer
(Länge 1 Stelle)

5 999554 154176

Die Prüfziffer ist immer die Letzte von 13 Stellen und hat hier den Wert 6.

Nach welcher Formel die Prüfnummer berechnet wird, haben wir hier anhand einer frei wählbaren Nummer verdeutlicht.